Michele De Lucchi

Michele De Lucchi
Michele De Lucchi

“Man sollte in der Lage sein, mit den Händen und dem Kopf nach unten zu gehen, um das Wunder von Holzböden zu genießen, jene, bei denen Holz in seiner ganzen natürlichen Materialität zu spüren ist, diese für die Augen weiche Zellstoff, widerstandsfähig im Gebrauch, warm auf der Haut. Es ist ein tiefes Material, reich an Formen und Dekoration, und es ist nicht nötig, Design und Form hinzuzufügen, was nur die Wirkung verdirbt, den Reichtum mindert, die Natur verwirrt”.

Michele De Lucchi

Michele de Lucchi schloss sein Architekturstudium in Florenz ab und gehörte zu den herausragenden Figuren der Bewegungen Cavart, Alchymia und Memphis . Er hat Lampen und Einrichtungselemente für die bekanntesten italienischen und europäischen Firmen gezeichnet. Von 1992 bis 2002 war er Leiter der Designabteilung von Olivetti und hat verschiedene persönliche Theorien über die Entwicklung im Arbeitsfeld verfasst. In seiner langen Karriere entwickelte er Entwürfe für Compaq Computers, Philips, Siemens und Vitra.

Er hat Bürogebäude in Japan, Deutschland, die Schweiz und Italien neu gestaltet und viele Ausstattungen für Kunst- / Designausstellungen entwickelt. Weiterhin ist er Designer von Ausstattungen für Museen wie die Triennale in Mailand, für den Palazzo delle Esposizioni in Rom, für das Neues Museum in Berlin. Im Jahr 1990 ruft De Lucchi Produzione Privata ins Leben , in deren Rahmen Michele De Lucchi Designer von Produkten ist, die kommissionsfrei realisiert werden, indem handwerkliche Techniken und Erfahrungen angewendet werden. Eine Auswahl seiner Objekte ist in den bekanntesten Museen Europas, Amerikas und Japans ausgestellt. Die internationalen Anerkennungen sind zahlreich. Für seinen Beitrag zur “Lebensqualität” hat er von der Kingstone University den Ehrengrad verliehen bekommen.

Medoc | Quardone
Natural Genius

Medoc und Quadrone Natural Genius entstammen der Feder von Michele De Lucchi und Philippe Nigro. Die originelle, unverwechselbare Trapezform von Medoc ist durch die Verjüngung der Baumstämme inspiriert. Gleichzeitig schafft sein Design eine optische Kontinuität mit den alten Dielenbelägen, “als man die Dielen noch nicht berichtigte, um nicht unnötig Holz zu verschwenden”. 

Mit Quadrone Natural Genius interpretieren ein fünfhundert Jahre altes Material neu. Ein Teakbaum braucht zweihundert Jahre, um zu wachsen, während die aus diesem edlen Holz geschaffenen antiken indischen Gebäude aus der Kolonialzeit dreihundert Jahre alt sind. Eben aus diesen Gebäuden, nach einer geduldigen Restaurierung, stammt dieses kostbare Rohmaterial, das die unvergleichlichen bernsteinfarbenen Nuancen von Quadrone hervorbringt. 

Michele de lucchi

michele de lucchi